Samtgemeinde Tostedt

 

 

Die Samtgemeinde Tostedt ist im Zuge der niedersächsischen Gebiets- und Gemeindereform entstanden. Am 1. März 1971 wurde die Samtgemeinde als erste im Landkreis Harburg gebildet und hat damit Landkreisgeschichte geschrieben. Zu den ersten „Gründungsmitgliedern" gehörten die Gemeinden Kampen, Königsmoor, Otter, Todtshorn und Tostedt. Im Rahmen der Reform fand auch eine Neugliederung, der bis dahin selbständigen Gemeinden, statt. Am 1. Juli 1972 erhielt die Samtgemeinde Tostedt ihre heutige Größe mit den Mitgliedsgemeinden Dohren, Handeloh, Heidenau, Kakenstorf, Königsmoor, Otter, Tostedt, Welle und Wistedt.

Die Samtgemeinde Tostedt ist ein attraktiver Wohn- und Geschäftsort, wenige Kilometer südwestlich von Hamburg. Sie gehört zur „Metropolregion Hamburg". Die Einwohnerzahl hat sich stabilisiert und liegt zurzeit bei  ca. 25.500 (Stand: Aug. 2012).

Am Nordrand der Lüneburger Heide gelegen, bietet die Samtgemeinde Tostedt eine ideale Kombination zum Wohnen, Arbeiten und Erholen. Zahlreiche Freizeitmöglichkeiten ergänzen ein vollständiges Angebot an Schulen, Kindertagesstätten und Einkaufsmöglichkeiten.

Verkehrlich im Drehkreuz der Autobahnen A1 und A7, der Bundesstraßen B 3, B 75 und im Einzugsbereich der DB-Strecke Hamburg-Bremen und der Hauptbahnstrecke von Buchholz nach Soltau mit Haltestellen im Büsenbachtal und in Handeloh gelegen, stellt sich die Samtgemeinde Tostedt als optimaler Wohnstandort dar.

Die Samtgemeinde verfügt über alle Schulformen bis zum Gymnasium. Die Rudolf-Steiner-Schule in Kakenstorf ergänzt das Angebot um die Waldorf-Pädagogik. Der Elias-Schulzweig der Rudolf-Steiner-Schule Nordheide in Wistedt fördert außerdem die Bereiche lernen, emotionale, soziale, geistige, motorische und körperliche Entwicklung.

Die Bücherei der Samtgemeinde rundet kreativ das Bildungsangebot ab. Mehrere Kindertagesstätten und Krippen kümmern sich um die Belange der Jüngsten. Die Anzahl der Krippenplätze erhöht sich stetig.

Gepflegte Pensionen und Hotels bieten behagliche Unterkunftsmöglichkeiten. Zahlreiche Einrichtungen laden zu Sport, Fitness und Aktivitäten ein. Sportplätze, ein Stadion mit Kunststoffbahn und einige Sporthallen gestatten alle Sportarten von Volleyball, Handball, Fußball, Tennis über Judo, Bogenschießen und Baseball bis hin zum Radrenn- und Reitsport.

Der naturbelassene Baggersee des Todtglüsinger SV steht der Öffentlichkeit gegen einen geringen Beitrag zur Verfügung. Auch ein beheiztes Freibad in Tostedt kann kostenlos in den Sommermonaten genutzt werden. Das Samtgemeindegebiet verfügt über ökologisch wertvolle landschaftliche Strukturen wie Moore, Waldgebiete, Heideflächen und Feuchtwiesen. Allein ein Viertel der Samtgemeindefläche ist von ausgedehnten Wäldern bedeckt, die mit einem gut ausgebauten Wegenetz zu Wanderungen per Fahrrad oder zu Fuß einladen. Zahlreiche Wiesen mit Bächen und Flüssen liegen dazwischen und gestatten immer neue Eindrücke. Gelbe Rapsfelder unterbrechen das vielfältige Grün der Landschaft.

Quelle: Homepage der Samtgemeinde Tostedt