„Imkerschein“ ja oder nein?

Die Fraktionen der SPD/CDU hatte in der Landtagssitzung am 17-03-2021, den Antrag „Natur und Verbraucher schützen – den Imkerschein einführen“ in den Landtag eingebracht.

Der Antrag fordert die Landesregierung auf, sich auf Bundesebene dafür einzusetzen, dass für die Bienenhaltung ein “ Imkerschein“ abgelegt werden muss, welcher das notwendige Mindestmaß an Sachkunde der Bienenhaltung belegt.

Heiner Schönecke, MdL (CDU) in seiner Rede: „Den Grünen geht es in Ihrem Gegenantrag weniger um die Ausbildung der Imker, vielmehr geht es ihnen darum einen Rundumschlag gegen die Landwirtschaft zu führen.“ YouTube

Die Grünen lehnen in ihrem Antrag den „Imkerschein“ ab, aber Angelscheine und Jagdscheine, die soll es weiterhin geben. Auch der  Hundeführerschein ist seit 2013 in Niedersachsen Pflicht für neue Hundebesitzer.

Die zum Teil erheblichen Verluste an Bienenvölkern lasten die Grünen nicht der Unerfahrenheit der Imker an, sondern ausschließlich der Landwirtschaft.

Die Landwirte in Niedersachsen und Deutschland sind bereits viel weiter als es der Antrag der Grünen nahelegt. Ganz ohne Gesetze und Erlasse. In Verden arbeiten Landwirte und Imker erfolgreich über WhatsApp-Gruppen zusammen und sicher somit rückstandsfreien Frühtrachthonig.

Heiner Schönecke: „Im Antrag der Grünen wird ein rechtlicher Schutzstatus der Biene gefordert. Imker sollen für ihren Honig „wertgeschätzte“ Preise erhalten, wer die festlegen und kontrollieren soll, steht nicht in dem Antrag. Die Imker sollen eine Bestäubungsprämie erhalten, wie die sich errechnet steht nicht in dem Antrag. Auch aus den EU-Fördertöpfen sollen Imker bezuschusst werden, welche zusätzliche bürokratische Forderung. Fast alles in dem Antrag läuft auf Verbote, Beschränkungen, Kontrolle und mehr Bürokratie hinaus. Ein Imker ist eben ein umsichtiger Tierhalten, der 7 Tage, 7 Nächte, 52 Wochen im Jahr Verantwortung für seine Bienenvölker übernimmt.“

Immer mehr Menschen begeistern sich für das Imkern und wollen dadurch aktiv zum Schutz und Erhalt der Natur und der Bienen beitragen. Der Trend zu kleineren Imkereien mit nur einem oder wenigen Bienenvölkern setzt sich dabei weiter fort. Es gibt die EasyBeeBox, die Hersteller versprechen „Ein Bienenvolk für Jedermann“.

Doch die Imkervereine warnen. Bienenhaltung ist eine Tierhaltung und das sollte für jeden Neueinsteiger zumindest zu einem Grundkurs führen. Die EasyBeeBox bezeichnen einige Imker als Experimentierkasten.

Der Landtag hat beschlossen, dass es eine Anhörung zu den beiden Anträgen geben wird. Ob es am Ende ein „Imkerschein“, ein qualifizierter Sachkundenachweis oder eine Qualitätsurkunde geben wird, wird die intensive Beratung zeigen.

Heiner Schönecke abschließend: „Die Tatsache, dass mittlerweile Bienenvölker und die dazugehörigen Bienenköniginnen ohne Probleme im Internet bestellbar sind, spielt für den Antrag der Grünen keine Rolle. Worum es in dem eigentlichen Antrag von SPD/CDU ging, den Schutz der Bienen vor unsachgemäßer Haltung, lehnen die Grünen ab.“