Politik redet und plakatiert, Landwirtschaft handelt

Diesen Gedanken haben viele junge Landwirte bereits lange umgesetzt und zeigen es der Öffentlichkeit. 

Auf dem Geflügelhof von Henner Schönecke in Neu Wulmstorf gibt es bereits seit über 20 Jahren die Freilandhaltung. Die Hühner können picken, scharren und sich unter Büschen verstecken.

Neben dem Tierwohl ist dem Landwirt aber auch die Regionalität und Transparenz gegenüber seinen Kunden sehr wichtig. Führungen bietet er bereits seit langem an, ein Besucherraum steht zur Verfügung in dem sich jeder, nach Terminvereinbarung, informieren kann.

Jetzt geht Henner Schönecke den nächsten Schritt. Gemeinsam mit den REWE-Märkten und deren Inhabern Holger Stanislawski und Alexander Laas in Hamburg, hat er das Projekt Tierwohl.tv umgesetzt. Die Kunden können beim Eierkaufen direkt sehen was „Ihre“ Hühner gerade machen. Schönecke hat dazu Kameras im Stall der Legehennen und im Außengelände installiert. Diese senden live aus dem Stall in den Supermarkt.

https://online-software-ag.com/de/anpfiff-fuer-tierwohl-tv-bei-rewe-stanislawski-und-laas/

Henner Schönecke: „Ich war von der Idee sofort begeistert. Tierwohl.TV gibt mir die Gelegenheit, vielen Menschen zu zeigen, dass uns die Tiere wichtig sind und artgerechte Haltung eine Herzensangelegenheit ist.“

So entwickeln die Betriebe die Idee des „Tag des offenen Hofes“ weiter und nutzen die Technik für ihre Transparenz.

Gerade das politische Berlin zeigt deutlich, wie weit man sich von der Realität entfernt hat und sich nur noch in den eigenen Kreisen bewegt. Die neue Broschüre der Umweltministerin Svenja Schulze setzt dem jetzt die Krone auf. Theorie und Praxis passen dort noch lange nicht zusammen.