HVV stärken – Nahverkehr im Hamburger Umland vernetzen und ausbauen

 

Tägliche Zugausfälle, überfüllte Züge zu Hauptverkehrszeiten, regelmäßige Verspätungen und Fahrplanabweichungen sind für die Pendlerinnen und Pendler aus dem Landkreis Harburg auf der Tagesordnung, wissen die CDU-Landtagsabgeordneten André Bock (Wahlkreis Winsen) und Heiner Schönecke (Buchholz). „Ein Zustand, den wir so dauerhaft nicht hinnehmen können und wollen“, sind sich die CDU-Landtagsabgeordneten aus dem Landkreis Harburg einig. Daher haben Schönecke und Bock den vorliegenden Antrag (siehe Anlage) ausgearbeitet und eng mit dem Koalitionspartner SPD abgestimmt.

Die Landtagsfraktionen von CDU und SPD werden den Entschließungsantrag

„HVV stärken – Nahverkehr im Hamburger Umland vernetzen und ausbauen“ bereits nächste Woche in die November-Sitzung des Landtages einbringen.

Kern des Antrages ist, dass sich die Landesregierung der Situation der Pendlerinnen und Pendler im HVV-Tarifgebiet annehmen soll und konkrete Handlungsaufträge abarbeitet.

„Die Situation für die Pendler im Landkreis Harburg muss sich verbessern – wir erwarten nun zeitnah Ergebnisse“, so der Winsener CDU-Landtagsabgeordnete André Bock. „Wir müssen den zügigen Infrastrukturausbau des Knotens Hamburg-Harburg gegenüber Bund und der DB erreichen, um die Kapazitäten auf den Verbindungen im erweiterten HVV-Gebiet entsprechend der Nachfrage kontinuierlich sowohl räumlich als auch mit Blick auf die Taktung in Rand- und Stoßzeiten erhöhen zu können und eine bessere Pünktlichkeit zu ermöglichen“, so Bock weiter.

„Gemeinsam mit Hamburg muss eine mittelfristige Verlängerung der neuen S-Bahn-Linie S 32 über Hamburg-Harburg hinaus erreicht werden – beispielsweise Richtung Buxtehude, Buchholz - Tostedt und Winsen (Luhe)“, ergänzt der Buchholzer Landtagsabgeordnete Heiner Schönecke. „Weiter sollte zum Fahrplanwechsel 2018/19 die Durchbindung der RB 38 (Heidebahn) von Buchholz nach Hamburg-Harburg als erster Schritt für eine spätere mittelfristige Durchbindung bis Hamburg Hbf an Wochenenden im Probebetrieb beginnen“, so Schönecke.

„Der Verkehrskonferenz von Bund, Land und Kommunen im Landkreis Harburg, die Landrat Rempe initiiert hat, war ein guter Anfang“, sagen André Bock und Heiner Schönecke übereinstimmend. Jetzt gilt es, für alle Beteiligten konkrete Verbesserungen für die Pendler im Landkreis Harburg zu erreichen. „Es ist höchste Zeit, den Nahverkehr zu stärken und der Antrag der Regierungsfraktionen ist ein Schritt in die richtige Richtung“, so die Landtagsabgeordneten abschließend.