Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

Das Thema Verkehr ist ein Dauerbrenner in den Räten von Stadt, Gemeinden und Landkreis. Die Diskussion um den Ausbau von (Umgehungs-)Straßen, Ertüchtigung von Schienennetzen, die Ausweitung der S-Bahn, der Bau von Radwegen, die Anpassung von HVV Tarifzonen die Platzierung von Raststätten an Autobahnen und viele weitere Themen sind die Herausforderungen der Gegenwart. Schnelle Ergebnisse und rasche Planungsfortschritte sind vielfach Fehlanzeige.

Umso wichtiger ist die Findung von pragmatischen Lösungsansätzen und echten Hilfestellungen für die betroffenen Ortschaften und deren Bewohner.

In der vergangenen Woche hat hierzu ein Termin vor Ort in Moisburg stattgefunden.

Starkes Gefälle mit einer sehr gefährlichen, scharfen Kurve, enge Straßen, schmale Fußwege, die Querung der Este und eine Überlastung durch den Durchgangsverkehr strapazieren die Nerven der Anwohner.

Bürgermeister Doll und Bürgerinitiativvertreter Bludau haben Ihre Sorgen und Nöte präsentiert. Gemeinsam mit unserem Landtagsabgeordneten Heiner Schönecke und Landrat Rainer Rempe haben wir eine Begehung gemacht und uns die realen Bedingungen vor Ort angeguckt.

Die Friedrich und Irene Vorwerk-Stiftung aus Tostedt hat ihre Unterstützung erklärt und für die Findung von Lösungsansätzen gegen die beschriebenen Verkehrsprobleme die Hafen-City-Universität (HCU) (Bauen- und Stadtentwicklung) eingebunden. Ich bin auf die Ergebnisse und weitere Arbeit sehr gespannt!

Landrat Rempe, Heiner Schönecke und ich werden uns auf Kreis- und Landesebene für die Belange der Bürgerinnen und Bürger Moisburgs und den umliegenden Ortschaften einsetzen und unseren Beitrag für eine gemeinsame Lösungsfindung leisten.

Es gilt: Machen statt meckern!

Euer Jan Bauer