Für Nachhaltigkeit

PM Landkreis Harburg 27-03-2015 Bernhard Frosdorfer

„Feuer und Flamme für Nachhaltigkeit“

Die Bau- und Möbeltischlerei Scharfenberg aus Hanstedt, die Stadtwerke Buchholz und die Stadtwerke Winsen wurden für die erfolgreiche Teilnahme am Unternehmensberatungsprogramm ÖKOPROFIT ausgezeichnet

Die Unternehmen im Landkreis Harburg sind Feuer und Flamme für Nachhaltigkeit und Klimaschutz: Auf der heutigen Abschlussveranstaltung der 21. ÖKOPROFIT-Runde im Privathotel Lindtner in Hamburg-Harburg konnten sich drei weitere Unternehmen aus dem Landkreis Harburg über ÖKOPROFIT-Zertifikate freuen. Die Geschäftsführer Axel Scharfenberg (Bau- und Möbeltischlerei Scharfenberg Hanstedt), Dr. Christian Kuhse (Stadtwerke Buchholz) und Matthias Eik (Stadtwerke Winsen) erhielten ihre Urkunden aus den Händen des stellvertretenden Landrats Heiner Schönecke und Hamburgs Umweltsenatorin Jutta Blankau. Die Bau- und Möbeltischlerei Scharfenberg und die Stadtwerke Buchholz wurden zum ersten Mal ausgezeichnet, die Stadtwerke Winsen bereits zum zweiten Mal rezertifiziert.

Stellvertretender Landrat Heiner Schönecke: „Nachhaltigkeit ist in diesen Tagen durch die Chance auf Olympia 2024 mehr denn je das Wort der Stunde in unserer Region. Wir alle sind Feuer und Flamme für nachhaltige Spiele der kurzen Wege. Feuer und Flamme für Nachhaltigkeit sind auch die Unternehmen aus dem Landkreis Harburg, die bei ÖKOPROFIT die Chance nutzen, gleichzeitig ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern, die Energiewende mitzugestalten und etwas für den Klimaschutz zu tun.“

ÖKOPROFIT vereint ökonomische, ökologische und soziale Aspekte. Durch die ökologische Optimierung ihrer Unternehmensprozesse sparen die Betriebe Ressourcen und Energie. Diese Mittel stehen für Investitionen zur Verfügung. Neben harten ökonomischen Faktoren spielen im Wettbewerb jedoch auch weiche, sozial-ökologische Faktoren eine immer wichtigere Rolle: beispielsweise für die Kommunikation mit Öffentlichkeit und Kunden und die Gewinnung von Fachkräften. Heiner Schönecke „Durch ihr freiwilliges Engagement positionieren sich unsere Unternehmen als sozial engagierte und umweltbewusste Arbeitgeber. Und auch andere Unternehmen profitieren von den Klimaschutz-Investitionen der ÖKOPROFIT-Betriebe. Das sichert Arbeitsplätze in der Region.“

Hintergrund: Seit Ende 2011 können Unternehmen aus dem Kreisgebiet durch am ökologischen Unternehmensberatungsprogramm ÖKOPROFIT teilzunehmen. ÖKOPROFIT steht für „Ökologisches Projekt für integrierte Umwelttechnik“ und hat kostensenkende Umweltmaßnahmen in den Betrieben zum Ziel: etwa durch Ressourceneinsparungen in den Bereichen Energie, Wasser oder Abfall. Während des einjährigen Durchgangs werden die Unternehmen durch Workshops und umfangreiche Arbeitshilfen unterstützt. Mit dem kreiseigenen Alten-und Pflegeheim „Helferichheim“, den Stadtwerken Winsen, den Krankenhäusern Winsen und Buchholz, dem Campingplatz Stover Strand und nun auch den Stadtwerken Buchholz sowie der Bau- und Möbeltischlerei Scharfenberg profitieren bereits sechs Betriebe aus dem Landkreis von ÖKOPROFIT. Im derzeit laufenden 22. Durchgang lassen sich die EWE Vertrieb GmbH aus Tostedt und das Jesteburger Autohaus Kuhn&Witte zertifizieren.