Besuch aus Berlin

Besuch aus Berlin - Bundesbildungsministerin Prof. Wanka bei der zukunftswerkstatt

Am Freitag, den 13. Februar 2015, kam Bundesministerin Prof. Dr. Wanka in die zukunftswerkstatt buchholz, um sich genauer über das Projekt zur MINT-Förderung zu informieren. Als niedersächsische Wissenschaftsministerin hatte sie bereits von der Idee der zukunftswerkstatt gehört. Nun schaute sie sich die Umsetzung der Idee an.

Der Bedarf an MINT-Fachkräften ist nach wie vor enorm, weswegen „es wichtig ist, Kindern und Jugendlichen zu zeigen, was sie in diesem Bereich beruflich machen können“, so die Bundesbildungsministerin. Wichtig sei auch, dass die Jugendlichen erkennen, dass es nicht unbedingt ein Studium sein muss, sondern eine gute Ausbildung ein ebenso erfolgreicher Start ins Berufsleben sein kann, so Prof. Dr. Wanka. 

Beim Gang durch die zukunftswerkstatt konnten die Ministerin und die Förderer einen Blick in die Fortbildung des „Haus der kleinen Foscher“ sowie in die Lötwerkstatt werfen. Bei der Lötwerkstatt wurden die 12 Teilnehmerinnen von 4 Begleitern unterstützt. Der hohe Begleiterschlüssel macht die Projekte der zukunftswerkstatt zu etwas Besonderem. Dabei wird deutlich, dass das Projekt ohne die gute Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamt nicht umzusetzen wäre.  

Seit Sommer 2014 bietet die zukunftswerkstatt Projekte an, um Kinder und Jugendliche für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu begeistern. Durch die Zusammenarbeit mit Firmen und Universitäten, gibt sie den Jugendlichen die Möglichkeit, sich genauer über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten zu informieren - vielleicht bald mit Unterstützung aus Berlin.  

 

Bild mit freundlicher Genehmigung von Dr. Frank Neuse